VW Neuwagen kaufen mit Lieferservice nach Greifswald

VW Neuwagen – die vielleicht beste Motorisierung für Greifswald

Wer auf der Suche nach erstklassiger Mobilität in Greifswald und Umgebung ist, kommt kaum um einen VW Neuwagen herum. Vor allem in den aktuellen Modellgenerationen punktet der Hersteller mit ausgefeilter Technik und maximaler Effizienz bei den Antrieben. Für Greifswald eignen sich die Fahrzeuge auch aufgrund ihrer Vielfalt, sodass für jedes Bedürfnis das passende Modell vorhanden ist. Wir vom Autohaus Abraham erleichtern Ihnen den VW Neuwagen- Kauf und bieten eine rundum kompetente Beratung. Gerne vergleichen wir die aktuellen VW Neuwagen mit gebrauchten Modellen aus vorherigen Generationen und zeigen Ihnen die einzelnen Pluspunkte und Vorteile auf. Des Weiteren sind wir seit vielen Jahren in der Region Greifswald verankert und somit auch nach dem Kauf gerne weiter Ihr Ansprechpartner.

 

Natürlich muss ein VW Neuwagen für Greifswald nicht teuer sein. Wenn wir von preiswerten Angeboten sprechen, bedeutet dies immer auch die Möglichkeit besonderer Angebote oder der Bündelung von Ausstattung und Extras. Sprechen Sie uns jederzeit gerne an und lassen Sie sich überzeugen. Selbstverständlich ist bei uns, dass wir Ihr aktuelles gebrauchtes Fahrzeug zu einem fairen Preis in Zahlung nehmen und den so erzielten Betrag gutschreiben. Ebenfalls möglich ist eine Finanzierung. Was das bedeutet? Ganz einfach, dass Sie Ihren VW Neuwagen für Greifswald nicht auf einmal bezahlen müssen, sondern sich auf bequeme monatliche Raten einstellen können. Das schont den Geldbeutel und ermöglicht das Fahren auf höchstem technischem Niveau.

Autohaus Abraham – mit breitem Fahrzeugangebot für Greifswald

Greifswald ist eine der wichtigsten Städte im gesamten Ostseeraum. Die Universitätsstadt misst rund 60.000 Einwohner und befindet sich in etwa identischer Entfernung zu den Inseln Rügen und Usedom. Kennzeichnend ist seit eh und je die Lage am Ryck und dem Greifswalder Bodden, sodass es sich um einen Seehafen handelt. Vor allem die Mitgliedschaft im Handelsbund der Hanse bescherte Greifswald Wohlstand und die erste schriftliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1248. Vermutlich existierte die Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits seit einigen Jahren und gehörte in der ersten Zeit zum nah gelegenen Kloster Eldena. Bald wurde Greifswald zum Freihafen und trat der Hanse bei und erst der Dreißigjährige Krieg beendete den Aufstieg. Es folgten zwei Jahrhunderte schwedischer Herrschaft, wobei zu diesem Zeitpunkt bereits die Universität mit Gründungsjahr 1456 existierte. Die Zugehörigkeit zu Deutschland datiert erst auf das Jahr 1815 und wurde zunächst von der preußischen Krone übernommen. Wer einen Ausflug nach Greifswald unternimmt, sollte unbedingt über den Marktplatz schlendern und das Pommersche Landesmuseum mit den Werken Caspar David Friedrichs besichtigen. Wahrzeichen der Stadt ist allerdings der Dom St. Nikolai.

Die Wege nach Greifswald führen sowohl über Bundesstraßen als auch über die Ostsee-Autobahn A20. Des Weiteren ist der Ort an das Fernnetz der Deutschen Bahn angebunden. Die Ökonomie ist einerseits von der Universität sowie einer Reihe wissenschaftlicher Institutionen geprägt, weist aber auch Pharmaunternehmen und Arbeitgeber aus der Chemie, Medizin und Maritimwirtschaft auf. Hinzu kommen ein lebendiger Tourismus und eine ganze Reihe an Unternehmen aus dem Mittelstand sowie dem Einzelhandel und der Gastronomie.

Wenn Sie in Greifswald oder auch der Umgebung nach einem passenden Fahrzeug suchen, gelangen Sie schnell zum Autohaus Abraham. Unser Unternehmen setzt auf Tradition und Fachwissen und eröffnet Ihnen ein breites Spektrum an attraktiven Modellen. Darüber hinaus stehen wir Ihnen als Meisterwerkstatt zur Verfügung und bieten einen umfangreichen Service.

VW bzw. Volkswagen ist ein Automobilhersteller der Superlative. Weltweit handelt es sich um einen der drei größten Konzerne der Branche und zudem das Unternehmen mit den meisten gehaltenen Patenten. Damit nicht genug, denn neben der Marke VW werden auch noch die renommierten Hersteller Audi, Porsche, ŠKODA, Seat aber auch Lamborghini, Bugatti und Bentley unter dem Volkswagendach vereinigt. Zu den Besonderheiten zählt vor allem der Erfolg auf deutschen Straßen. Die Deutschen lieben VW, was sich alljährlich in den Zulassungsstatistiken widerspiegelt. Hier dominieren die Wolfsburger und vor allem der Golf und der Passat aber auch der Tiguan gelten als nahezu unerreichbar. Der Grund liegt auch in der bemerkenswerten Qualität der Modelle und den ständig frischen Ideen.

Die Geschichte von Volkswagen und VW

Gemeinhin wird VW mit Wolfsburg gleichgesetzt und in der Tat ist die niedersächsische Großstadt erst nach der Gründung des Unternehmens entstanden. Die Planungen erfolgten allerdings in Berlin und zwar ab dem Jahr 1937. Seinerzeit rief der bereits bekannte Ingenieur und Autobauer Ferdinand Porsche die Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH ins Leben, die ab 1938 Volkswagenwerk GmbH heißen sollte. Die im Namen enthaltene Vorbereitung bestand vor allem im Finden eines geeigneten Standorts für das gigantische Volkswagenwerk. Die Wahl fiel auf ein Areal unweit des Dorfes Fallersleben. Anbindungen zur Reichsautobahn 2 (heute die A2) sowie zum Mittellandkanal gaben ebenso den Ausschlag wie die Nähe zu den Stahlwerken von Salzgitter und zum Ballungsraum Hannover. Zudem liegt Wolfsburg perfekt zwischen dem wirtschaftsstarken Ruhrgebiet und der Hauptstadt Berlin.

Als Hersteller beschränkte sich VW trotz zunächst ziviler Pläne auf die Herstellung von Militärfahrzeugen. Die britischen Besatzer begannen jedoch schon 1945 mit dem Bau des VW Käfer, der insgesamt 21,5 Millionen Mal produziert wurde. Der Kleinwagen avancierte zum Symbol für das so genannte „Wirtschaftswunder“ und verhalf VW zu einem regelrechten Senkrechtstart in die Welt der großen Autobauer. So kam es, dass das Unternehmen im Jahr 1960 in eine AG umgewandelt wurde und das Land Niedersachsen seine bis heute existierende Sperrminorität erhielt.

Der VW Käfer „lief und lief und lief“, wie es in einem Werbeslogan hieß und doch lief es für Volkswagen seit Beginn der 1970er Jahre nicht mehr rund. Neue Modelle musste her und so erschienen innerhalb von nur vier Jahren der Passat, der Golf, der Scirocco und der Polo. Die Phase zwischen 1972 und 1975 erwies sich somit als entscheidend für die heutige Spitzenstellung, denn drei der vier Modelle rollen bis heute vom Band. Ebenfalls ein Klassiker ist der VW Transporter, der aktuell als T6 bzw. T7 zu haben ist und schon 1950 begonnen wurde.

Nachdem bereits in den 1960er Jahren Audi übernommen wurde, kaufte VW seit den 1980er Jahren Seat und ŠKODA und übernahm schließlich auch Porsche und einige Edelmarken und Sportwagenbauer. Die so entstandenen Synergien fließen in die Entwicklung neuer Fahrzeuge ein und heute ist VW nicht nur bei den Verbrennungsmotoren top, sondern hat mit ID.3, ID.4 und ID.Buzz gleich drei spannender Elektroautos zu bieten.

VW als Motorsportmarke

Es ist schon erstaunlich, dass so großer Erfolg nicht auch im Motorsport zum Ausdruck kommt. Fakt ist jedoch, dass VW den großen Rennserien seit eh und je fernbleibt. Wer in Geschichtsbüchern blättert, stößt mitunter auf die Nachwuchsklasse „Formel V“, in der unter anderem Niki Lauda und Nelson Piquet mitfuhren oder auch den überraschenden Erfolg bei der Rallye Paris-Dakar des Jahres 1980. Wiederholt wurden die Rallyeerfolge bei dieser Veranstaltung erst wieder ab 2011, doch 2020 kam das vorläufige Aus für die Motorsportabteilung und deren Auflösung.

VW und die Innovationen

Kaum ein anderer Autobauer ist so stark von Innovationen getrieben wie VW. Viele Neuerungen stammen ursprünglich aus Wolfsburg und vor allem der aktuellen VW Golf in der achten Generation gilt als technisches Wunderwerk. Hervorzuheben ist dessen komplett digitales Bediensystem doch auch das IQ.Light im Passat oder die ACT-Technik sind bahnbrechend. Dass mit dem ID.3 und dem ID.4 erstmals deutsche E-Autos flächendeckend Marktanteile erobern, unterstreicht die besondere Innovationskraft.

Derzeitige Modelle bei VW

Charakteristisch für VW ist die enorme Bandbreite an Modellen, die nahezu jedes Segment abdeckt. Da sind zum Beispiel die Kleinst- und Kleinwagen wie der up! oder auch der Polo. Wer möchte, zählt auch noch den T-Cross hinzu, wenngleich dieser ein Crossover-SUV ist und auch der Taigo ist eher im kleinen Bereich daheim. Im Kompaktbereich tummeln sich der Golf und der ID.3 ebenso wie der T-Roc und der Touran. Wer etwas mehr Platz benötigt, steigt in den Passat oder den Tiguan und auch der Sharan eignet sich für diesen Zweck. Der ID.4 ist ein stromgetriebenes SUV, der Arteon ein besonders elegantes Mittelklassemodell und zuletzt fungiert der Tiguan als großes SUV.

Ebenfalls zu haben sind Fahrzeuge mit vorrangigem Nutzwert. Die Rede ist vom Hochdachkombi Caddy, dem T6 bzw. T7 Multivan als Transport oder Vans und natürlich dem Crafter und dem wuchtigen Amarok.

Autohaus Abraham GmbH
Stralsunder Chaussee 25
18528 Bergen auf Rügen

Verkauf: heute ab 09:00 Uhr geöffnet

03838/8025-0